Kinder-Karate in Höri (ab Sommer 2017)

 Kinder-Karate, eine besondere Herausforderung 

Der Umgang mit Kindern zwischen 5 und 10 Jahren erfordert ein ganz spezielles, feinfühliges Händchen. Die Kleinsten empfinden jeden Moment als speziell, in dem Sie die volle Aufmerksamkeit eines Dan Trägers haben. Lehrer sind oft in diesem Alter noch "echte" Respektspersonen. Daher ist der feinfühlige Umgang mit den Kleinsten umso wichtiger. Einige Eltern dürften Ihre ersten Kindeheits-Erinnerungen und damit die ersten wirklich bewussten Erfahrungen mit ca. 5 Jahren im Kopf und im Herzen gespeichert haben. Wir als Trainer und Eltern wissen nie genau, wann unsere Kinder den Speicherknopf in Ihrem Kopf drücken und Eindrücke und Erfahrungen ein ganzes Leben prägen. Umso wichtiger ist es für uns, hier keinen Blödsinn zu machen.

Der Karateclub Höri ist sich der Verantwortung bewusst. Wir haben daher lange gezögert und auf den richtigen Moment gewartet, um dieses wertvolle Programm zu lancieren. Wir haben uns die Erfahrung mit Eveline Knupp, als langjährige Kinder-Trainerin und Mutter nach Höri geholt. Eveline Sensei leitete lange die Karateschule Rüti und verfügt über einen fundierten Erfahrungsschatz im Bereich des Kindertrainings. Wir behandeln Kinder als Kinder und nicht als kleine Erwachsene. Trotzdem versuchen wir Grundlagen für den weiteren Erfolg im Leben zu schaffen. Auf unseren Flyern verwenden wir ein paar Schlagworte, auf die wir gerne in Kürze eingehen wollen. Oftmals verbirgt sich hinter Werbebotschaften kryptisches. Wir wollen aber offen und transparent sein.

Gleichgewicht: Diverse Studien zeigen, dass Kinder heute Mühe haben einen Purzelbaum zu machen oder dass es den meisten schwer fällt Rückwärts über eine Langbank zu laufen. Eigentlich erschreckend, wenn wir uns vorstellen, dass die Schweiz eines der Länder ist mit dem meisten Anteil an Wald und Spielflächen. Wir nehmen dieses Manko an Gleichweichtsgefühl auf und versuchen im Training mit einigen Übungen im Karate-Kontext dies zu kompensieren.

Konzentration: Den wenigsten Kinden gelingt es in diesem Alter konzentriert zuzuschauen, sich zu begeistern und zuzuhören. Wir versuchen durch Abwechslung die Konzentration der Kleinen hoch zu halten. Das Fokus-Gefühl soll gestärkt werden und die Konzentration auf Schule und Hausaufgaben gefördert werden.

Disziplin: Welche Eltern kennen das nicht? Die Kinder machen was sie wollen und hören einfach nicht zu. Ein Rufen verhallt meist irgendwo, oft ohne Reaktion. Kindern lernen bei uns den natürlichen Respekt und Anstand, der zwangsläufig vermittelt wird durch die Hierarchie im Karate.

Gesundheit: Bewegung ist Gesundheit und ein Kind das sich bewegt ist weniger Krank und weniger anfällig auf Krankheiten und Verletzungen. Zudem wird bei Stürzen und unvorhergesehenen Bewegungen reflexartig richtig reagiert. Durch die harmonischen und gesundheitlich absolut unbedenklichen Bewegungen im Karate ist ein richtiges Ausbilden des Bewegungsaparates garantiert.

Selbstverteidigung: Kindern lernen sich selber zu verteidigen. Dies muss nicht zwingend damit geschehen, dass wir Ihrem Kind beibringen dem Gegeüber eins auf die Nase zu hauen. Es kann auch mal damit geholfen sein, den Kindern zu erzählen, dass der direkte Weg nach Hause der beste ist, dass fremde Leute keine Süssigkeiten verteilen. Auch dies hat auch mit "sich selber Verteidigen und Schüzten" zu tun. Wir werden den Kindern keine Angst machen vor dem Leben aber wir unterstützen die Eltern dabei, sie auf gewisse Situationen vorbereiten, die hoffentlich nie eintreffen.